IG Tierschutz Mönchengladbach

IG Tierschutz Mönchengladbach

Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Neueste Themen
» Riesensauerei in Mecklenburg-Vorpommern. Bitte unterschreibt diese Petition
Mi Dez 25, 2013 9:16 pm von Zicke

» Rottweilermädchen sucht neues Zuhause !
Do Dez 05, 2013 8:07 pm von Boris

» Der arme DJ
Sa Nov 24, 2012 2:52 pm von Boris

» Das Tierheim MG
Fr Okt 05, 2012 6:05 pm von Gast

» Illegale Filmaufnahmen aus dem Tierheim MG gesucht
Di Mai 29, 2012 12:28 am von Boris

» weiße Küchenmöbel
Sa Jan 28, 2012 11:01 pm von Bunny

» Bücher
Sa Jan 28, 2012 6:37 pm von Bunny

» Die übrig gebliebenen Hunde von Portier (Tierheim wird verkleinert, Hunde müssen sterben)
Do Jan 26, 2012 10:09 pm von Admin

» Aktion Fairplay EM 2012 ohne Tiermorde !!
Mo Dez 05, 2011 9:40 am von Admin

» Demo gegen Rassendiskriminierung Hund ist Hund
So Okt 23, 2011 12:03 pm von Julie

Navigation
 Portal
 Index
 Mitglieder
 Profil
 FAQ
 Suchen
Partner
free forum

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Lizzy

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Lizzy am Fr Apr 22, 2011 1:38 pm

Ralf


Gast
Leider kann ich im entsprechenden Strang nicht posten.

Riesensauerei kann ich da nur sagen, fein dass ihr den Fall aufgegriffen habt.



Grüße
Ralf

2 Lizzy am Fr Apr 22, 2011 5:22 pm

Elfi


Gast
Auch sehr bemerkswert, dass man die angebliche Euthanasie an einen anderen Tierarzt abgeschoben hat, um den Tierheim-Tierarzt nicht schon wieder zu belasten. Die Tierheimleitung wusste also, dass es Unrecht ist, Lizzy zu ermorden.
Dann macht man aus einem kranken Hund mal kurzer Hand einen aggressiven Hund und schon ist der "andere" Tierarzt überzeugt.
Pfui Teufel!
Elfi

3 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 8:37 pm

cäsar


Gast
Wenn ich sehe das mit Herrn G. Oltrogge der Vizepräsident des Landestierschutzverbandes NRW mit im Vorstand des hiesigen Tierschutzvereins ist und er die Einschläferung von Lizzy so mitträgt, frage ich mich was der Tierschutz in NRW noch Wert ist.

Aber was soll es, es wird so enden wie in den letzten 10 Jahren immer. Es bringt halt anscheinend niemand den Mut auf,(auch die hierfür eigens gegründete IG nicht) Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft zu stellen und der Verein und ihre Vorsitzende kann immer so weiter machen.

Auch der Fall Lizzy wird in ein paar Wochen wieder vergessen sein und Frau K wird immer so weiter machen können.

4 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 9:09 pm

Bodo Venten

avatar
Hallo Cäsar,

sehr interessant, wer bist Du - erst seit heute gibt es die Änderung im Vorstand mit Oltrogge (ein Mega-xyz) und Gipp nicht mehr kommissarisch. Dafür ist Dzuik raus. Was für eine Schei.....!!!

Aber bedenke, der Frenz ist in MG eine Größe als Anwalt, wer traut sich da zu klagen?

5 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 9:29 pm

cäsar


Gast
Hallo Bodo Venten, wer ich bin sollten Sie eigentlich an Hand meines Nicknames wissen.
Ihr schreibt hier von Verfehlungen bezüglich des Tierschutzes, ihr führt einen Bluttest an nachdem sich keine medizinische Indikation für die Einschläferung von Lizzy ergibt. Ihr beklagt den fehlenden Beschluss einer Ethikkommission, die nach euren Aussagen bei einer Einschläferung wegen Aggressivität einberufen hätte werden müssen. Ihr führt Aussagen von Gassiegehern an, die absolut gegen Aggressivität bei Lizzy sprechen. Ihr redet von Mord.
Halten diese hier gemachten Äußerungen bei entsprechender Untersuchung der Staatsanwaltschaft stand, kann auch kein Herr Frenz hier aus Unrecht Recht machen

6 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 9:31 pm

cäsar


Gast
Kleiner Nachtrag :

Der neue Vorstand steht schon seit ein paar Tagen auf der Homepage des Tierheims

7 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 10:24 pm

Barracuda

avatar
Geht es noch um Tierschutz oder nur um Klüngel?
Kann man den Herrn Oltrogge beim Dtsch. Tierschutzbund NRW nicht mehr brauchen oder warum haben wir in MG den jetzt am Bein?
Dass Herr Gipp nicht mehr kommissarisch ist, finde ich nicht so schlimm Laughing

8 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 10:29 pm

Bodo Venten

avatar
Hallo xyz,

alles klar, sorry, ich hab´s nicht so schnell kapiert - aber ich schaue JEDEN Tag in die Rubrik VORSTAND und habe die Änderung erst heute gesehen.

Ich fürchte das macht die Sache nicht besser und es wird noch schwieriger.

LG,
Bodo

9 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 10:50 pm

cäsar


Gast
Hallo Bodo,

die IG Tierschutz gibt es nun seit über einem Jahr. Oft wurde erklärt, dass man zur Zeit nichts gegen den Verein unternehmen könnte und man auf eine neue Verfehlung des Vereins warten müsste. Nun wurde wieder einmal ein Tier zu Unrecht eingeschläfert und ich muß mir wieder anhören, dass man doch gegen einen Frenz nicht Klagen könnte.

Daher noch eine letzte Bemerkung von mir.

Da es sich um einen Strafprozess handeln würde, kann die IG natürlich nicht klagen. Das kann im Strafrecht nur die Staatsanwaltschaft.

Aber dazu benötigt diese erst einmal eine Anzeige, die ihr stellen könntet.
Ist diese Anzeige erstattet, ist die Staatsanwaltschaft dann verpflichtet dieser nachzugehen und Ermittlungen aufzunehmen.
Sollte sie dann im Laufe dieser Ermittlungen zu dem Ergebniss kommem,das eine Straftat vorliegt wird sie dann eine entsprechende Klageschrift an das zuständige Gericht weiterleiten und es wird zum Prozess kommen.

Sorry, für meinen kleinen Ausflug in unser Rechtssystem.

10 Re: Lizzy am So Apr 24, 2011 11:14 pm

Julie

avatar
Da der jetzige Vorstand sich erst im April zusammengesetzt hat, kann man nicht behaupten, dass für eine Einschläferung die im Februar vorgenommen wurde alle Mitglieder verantwortlich sind.

Fest steht Lizzy litt an einer chronischen Erkrankung und die Beschreibung in der Zeitschrift Hund-Katze-Maus ist ein Witz.

Wir wollten nur im öffentlichen Forum darauf aufmerksam machen. Unsere weitere Vorgehensweise werden wir mit Sicherheit hier nicht diskutieren.

Es ist schon lustig, Dzuik gegen Oltrogge auszutauschen macht den Vorstand noch älter.
Sollten in dem Seniorenclub nicht jüngere nachrücken?
Aber Oltrogge war ja schon mal Ehrenmitglied bei einer Versammlung, um Frau Kaufmann den Rücken zu decken. Wink

11 Re: Lizzy am Mo Apr 25, 2011 9:03 am

Barracuda

avatar
Das Procedere eine Strafanzeige zu stellen, ist allgemein bekannt!

Ich finde, jeder sollte für sich selber entscheiden, ob er den Weg geht, einen anderen anzuzeigen. Das ist hier ein Forum und nicht jeder Beitrag muss zur Strafanzeige gebracht werden. Auch jedem Gast ist es freigestellt, Strafanzeigen zu stellen.

12 Re: Lizzy am Mo Apr 25, 2011 7:59 pm

Gast


Gast
Da kann ich Barracuda, Julie und Bodo nur zustimmen.
Gäbe es noch eine Möglichkeit auf Erfolg Strafanzeige zu erstatten, hätten wir es längst getan! Hinzu kommt, dass die tote Lizzy längst in der Tierverwertung gelandet ist und man keine Möglichkeit der Autopsie hat!
Natürlich kannst du selbst versuchen, Cäsar, Strafanzeige zu erstatten, viel Aussicht auf Erfolg hast du dabei nicht, aber vielleicht kannst du uns eines Besseren belehren.

13 Re: Lizzy am Mo Apr 25, 2011 9:00 pm

cäsar


Gast
Hallo clalan,

sicher haben Sie Recht, dass eine Anzeige meinerseits keine Aussicht auf Erfolg hätte.
Was sollte ich denn dem Staatsanwalt sagen ?

Ich könnte sagen : Ich habe da im Forum der IG Tierschutz etwas über einen eingeschläferten Hund gelesen; es soll auch einen Bluttest geben, der etwas über den Gesundheitszustand des Hundes aussagt; außerdem soll es Zeugen (Gassiegeher) geben, die etwas über die angebliche Aggressivität des Hundes aussagen können. Die Namen dieser Zeugen weiß ich aber nicht. Den Tierartz der die Einschläferung vorgenommem hat, kann ich aus Unwissenheit leider auch nicht benennen.
Sie haben Recht, der Staatsanwalt würde sich totlachen.

Ihr hingegen habt alle nötigen Infos.
Ihr sprecht von Mord, und da darf ich mich wohl fragen, ob ihr bei Kenntniss eines solchen Verbrechens nicht eine moraliche Pflicht habt, dagegen vorzugehen.
Macht man sich nicht bei Kenntniss eines sochen Vorgangs nicht moralisch mitschuldig, indem man die Verantwortlichen nicht zur Verantwortung zieht?

Aber da gebe ich Barracuda Recht, dies muß jeder für sich selbst entscheiden.

Ihr könnt natürlich auch auf das nächste getötete Tier warten und dann weiter diskutieren.


14 Cäsar´s Beitrag zu Lizzy am Mo Apr 25, 2011 10:10 pm

Hund


Gast
Sicher haben Sie Recht, dass eine Anzeige meinerseits keine Aussicht auf Erfolg hätte.
Was sollte ich denn dem Staatsanwalt sagen ?

Ich könnte sagen : Ich habe da im Forum der IG Tierschutz etwas über einen eingeschläferten Hund gelesen; es soll auch einen Bluttest geben, der etwas über den Gesundheitszustand des Hundes aussagt; außerdem soll es Zeugen (Gassiegeher) geben, die etwas über die angebliche Aggressivität des Hundes aussagen können. Die Namen dieser Zeugen weiß ich aber nicht. Den Tierartz der die Einschläferung vorgenommem hat, kann ich aus Unwissenheit leider auch nicht benennen.
Sie haben Recht, der Staatsanwalt würde sich totlachen.

Ihr hingegen habt alle nötigen Infos.
Ihr sprecht von Mord, und da darf ich mich wohl fragen, ob ihr bei Kenntniss eines solchen Verbrechens nicht eine moraliche Pflicht habt, dagegen vorzugehen.
Macht man sich nicht bei Kenntniss eines sochen Vorgangs nicht moralisch mitschuldig, indem man die Verantwortlichen nicht zur Verantwortung zieht?

Aber da gebe ich Barracuda Recht, dies muß jeder für sich selbst entscheiden.

Ihr könnt natürlich auch auf das nächste getötete Tier warten und dann weiter diskutieren.

@ Cäsar
Da kann ich dir nur heftigst zustimmen!

15 Re: Lizzy am Mo Apr 25, 2011 11:51 pm

Julie

avatar
cäsar schrieb:


Ich könnte sagen : Ich habe da im Forum der IG Tierschutz etwas über einen eingeschläferten Hund gelesen; es soll auch einen Bluttest geben, der etwas über den Gesundheitszustand des Hundes aussagt; außerdem soll es Zeugen (Gassiegeher) geben, die etwas über die angebliche Aggressivität des Hundes aussagen können. Die Namen dieser Zeugen weiß ich aber nicht. Den Tierartz der die Einschläferung vorgenommem hat, kann ich aus Unwissenheit leider auch nicht benennen.


Wo steht, dass Bluttests gemacht worden sind?
Auch insgesamt sollte man sich bei so viel Halbwissen mit seiner Rechtsbelehrung etwas zurück halten.
Den Moralapostel spielen finde ich vollkommen unangebracht.
Jeder von uns würde einen Fall von Tierquälerei sofort anzeigen wenn wir persönlich etwas mitbekommen hätten.
Das sollte man in diesem Fall auch den ZEUGEN überlassen.

16 Re: Lizzy am Di Apr 26, 2011 12:03 am

cäsar


Gast
Hallo Julie

Zitat tierschutzintern:

Lt.meinen Infos war Lizzy ja (noch) nicht in so schlechter Verfassung.
Bei einem Bluttest von ihr soll ja kein Befund festgestellt worden sein. Also konnte sie mit ihren Medikamenten (sofern Verabreichung im TH erfolgte?) ja sehr gut leben.

17 Re: Lizzy am Di Apr 26, 2011 11:20 am

Julie

avatar
Sorry, muss ich überlesen haben „habe mal gehört….“ Interessiert wenig. Sleep
Aber Bluttest die belegen, dass die Tötung als nicht Rechtens war hängen sicher beim TA an der Pinnwand. Wink

18 Re: Lizzy am Di Apr 26, 2011 12:13 pm

Barracuda

avatar
Es gibt für keine Krankheit einen Bluttest, der eine Einschläferung rechtfertigt oder ausschließt. Eine Einschläferung ist grundsätzlich die allerletzte Möglichkeit und muss stets individuell entschieden werden. Das kann ein Bluttest niemals leisten.

19 Donnerwetter am Di Apr 26, 2011 10:52 pm

Ebiwan


Gast
Durch einen Bekannten auf dieses Forum aufmerksam gemacht, habe ich mir gestern mal die Threads zum Tod der Hündin Lizzy im Detail durchgelesen und muss neidlos anerkennen, hier wird scharf geschossen, jede Munition ist erlaubt, keine Rücksicht auf Kollateralschäden..... Da wird eine friedliche und völlig harmlose Hündin sinnlos getötet weil sie sich nichtmehr rentiert und "Ladenhüter müssen weg"..... Komplotte zum Schutz gewisser Tierärzte aufgedeckt, Menschen des Mordes bezichtigt, fabulöse "Bluttests" tauchen aus dem Nebel des Grauens auf, etc. etc. Donnerwetter, da geschehen ja echt Dinge im Mönchengladbacher Tierheim, echt unglaublich....

Ich hätte es dabei belassen sollen, aber blöd wie ich bin, habe ich mich dann mal schlau gemacht, habe die Originalberichte der Tierärzte und Tierklinik eingesehen, die Übergabedokumente der vorherigen Halter ans Tierheim mit Angabe des Abgabegrundes gelesen, Berichte von Tierheimmitarbeitern mit meinen eigenen Eindrücken bei meinen regelmäßigen Besuchen des Tierheims verglichen, mich an ein mitgehörtes Gespräch zwischen der Tierheimleiterin und der Mutter der regelmäßigen Gassigeherin am Wochenende vor der Einschläferung erinnert und musste leider feststellen, in diesem Forum nimmt man es mit Vielem sehr genau, nur mit der Wahrheit scheinbar nicht.


1. Lizzy war ein ausgeglichener aggressionsfreier Hund (außer in einem Zwinger in dem Sie einen Zwingerkoller erlitt)? Unbestritten ist, dass Lizzy zu ihren Bezugspersonen (TH Mitarbeiter, regelmäßige Gassigänger) ein freundliches Verhalten zeigte und gut handlebar war (Mit Ausnahme einiger auf akute Schmerzschübe zurückführbarer Einzelsituationen). Das war´s dann aber auch schon. Unabhängig von Zwinger, diversen Freiläufen etc. zeigte Lizzy gegenüber Besuchern, Gassigehern anderer Hunde und allen weiteren "Nichtbezugspersonen" immer extrem aggressives Verhalten, ging aggressiv vor und startete Beißattacken soweit sie ihr Maul durch die Gitter bringen konnte. Persönlich wurde ich einmal von ihrer Gassigängerin bei einer Begegnung beim Gassigehen gewarnt, nicht näherzukommen, da Lizzy sonst aggressiv reagieren könne. Der Abgabegrund ins Tierheim war: "Attackiert aggressiv jeden fremden Menschen und beißt sofort zu"

Sollte die regelmäßige Gassigeherin hier mitlesen, würde Ich ihr gern eine Frage stellen: Können Sie ehrlichen Herzens sagen, dass Sie jederzeit ohne Bedenken fremde Menschen, insbesonders auch Kinder an Lizzy heranlassen konnten um den Hund anzufassen und zu streicheln?

2. Das Tierheim ist halt nur eine Tierhandlung und Ladenhüter müssen weg? Beim nächsten Besuch werd ich mal Prinz fragen, der mittlerweile schon seit einem Jahrzehnt im Tierheim ist, warum er sich noch nicht umgebracht hat... Betriebswirtschaftlich doch wohl ein gnadenloses Verlustgeschäft, wenn man 10 Jahre Unterkunft, Pflege, Nahrung und Tierarztkosten dem eventuellen Erlös von 180€ Schutzgebühr gegenüberstellt.

3. Jegliche Hilfe um einem Tier trotz Erkrankung noch ein lebenswertes Leben zu ermöglichen wird abgelehnt? Bobby, SharPei, mit Milbenbefall ins tierheim eingeliefert, Monatelang liebevoll gepflegt und tierärztlich versorgt, nach Gesundung in die Schweiz vermittelt. Marius, Staffwelpe, mit Milbenbefall ins Tierheim eingeliefert, Monatelang liebevoll gepflegt, tierärztlich versorgt, mittlerweile geheilt, jetzt mit anderen Welpen und erwachsenen Hunden zusammen und nur glücklich und zufrieden (ausser wenn er mit dem Maulkorb üben soll, den er demnächst leider tragen muss). Rex, Malinois, trotz extremer Verhaltensauffälligkeiten immer noch glücklich, wenn er mit seinen Gassigehern Spass haben kann. Nur ein paar Beispiele aus der Realität, sieht so die Ablehnung jeglicher Hilfe aus um den Tieren möglichst kein lebenswertes Leben zu ermöglichen?

4. Vier Tage vorab angekündigter "Mord", es wurde extra ein fremder Tierarzt eingeschalte, um einen Anderen "aus der Schusslinie zu halten"? Tatsächlich wurde Lizzy schon 2010 mehrfach von verschiedenen Tierärzten untersucht, mit 100%ig identischer Diagnose, 100%ig identischer Prognose und nur geringfügig unterschiedlicher Medikation. Am Donnerstag vor der Ethanasie (die ominösen 4 Tage) wurde Lizzy im Tierheim dem Tierarzt vorgestellt, der nach Untersuchung keine weitere Therapiemöglichkeit sah und zur Euthanasie riet. Da man im Tierheim Mönchengladbach aber wohl nicht so leichtfertig mit der Tötung eines Tieres umgeht wie in diesem Forum mit dem Vorwurf von Kapitalverbrechen, wurde sofort zum nächstmöglichen Zeitpunkt (Montag, 4 Tage später) ein Untersuchungstermin für Lizzy in der Tierklinik vereinbart. Exakt dies wurde auch zumindest der Mutter der regelmäßigen Gassigängerin von der Tierheimleiterin mitgeteilt (Ich war persönlich zu dem Zeitpunkt anwesend und konnte das komplette Gespräch mitverfolgen). Da Lizzy dann am folgenden Montag in der Tierklinik eingeschläfert wurde, sah wohl offensichtlich auch der dortige Tierarzt keine andere Möglichkeit mehr.

5. Mord??? Nun wird´s wirklich nur noch lächerlich. Ein Tier, im deutschen Recht im Wesentlichen eine Sache, kann nicht ermordet werden. Dieses zweifelhafte Vergnügen ist allein Menschen vorbehalten. Egal als was die unrechtmäßige Tötung eines Tieres geahndet wird und ob es sich im Falle Lizzy um eine rechtmäßige oder unrechtmäßige Tötung handelte, diese als Mord zu bezeichnen und Personen des Mordes zu bezichtigen zeugt wahrlich nur von abgrundtiefem Realitätsverlust.

Das wars für mich in diesem Forum, die wahren Absichten der betreiber sind für mich offensichtlich und soweit unter meinem Niveau, dass sie eine weitere Verschwendung meiner Zeit nicht rechtfertigen.

Gruß
Ebiwan

20 Re: Lizzy am Di Apr 26, 2011 11:44 pm

Yvonne

avatar
Jedem seine Meinung!

Schade dass Du Dich nicht mit Deinem richtigen Namen angemeldet hast.

Aber schön dass zumindest in unserem Forum Kritiken erlaubt sind, sogar ohne Registrierung.
Da fürchten sich ja einige Foren vor. :-)

Es ist aus Deiner recht schwachen Schilderung deutlich herauszulesen, dass Du klar vom Tierheim, bzw, dem Vorstand und der Leitung überzeugt bist.
Weiter wird deutlich, dass Du noch nicht wirklich lange "aktiv" mit dem Tierheim zu tun hast.

Du setzt Deine eigenen Argumente außer Kraft.
War ein netter Versuch Unruhe zu stiften, wir haben alle schmunzeln müssen.

21 Re: Lizzy am Di Apr 26, 2011 11:54 pm

Barracuda

avatar
Verstehe auch nicht. Warum wurde Lizzy in der Tierheimzeitung und in der RP angepriesen, obwohl sie eine so schlechte Prognose hatte?
Der Einschläferungsgrund ist jetzt welcher? Aggression? Schlechte Prognose? Oder auf einmal alles zusammen?

22 Re: Lizzy am Mi Apr 27, 2011 1:05 pm

Bodo Venten

avatar
Hallo Ebiwan,

schön, dass Sie hier so mitdiskutieren!

Man merkt, dass Sie sich gut informiert haben und sehr gute Kontakte zum Tierheim und zum Vereinsvorstand pflegen. Ansonsten wäre es Ihnen keinesfalls möglich, Einsicht in Untersuchungsergebnisse und interne Tierheimpapiere zu bekommen, dazu kennen wir die handelnden Personen zu gut.

Leider fehlt es ihrem Beitrag trotzdem komplett an Inhalt und Fakten. Sie behaupten schlicht, dass 2 Tierärzte keine Alternative zur Euthanasie gesehen hätten. Alles andere in Ihrem Posting gibt inhaltlich nichts her. Sie wiederholen immer wieder nur, wie aggressiv Lizzy gewesen ist. Ihre Gassigängerin behauptet das Gegenteil. Und es ist doch wunderbar, wenn der Hund mit seinen Bezugspersonen gut zurecht kommt, muss man ihn deswegen einschläfern. Sie widersprechen sich doch selbst.

Weiterhin fällt Ihre Polemik auf. Es ist schon erstaunlich mit welcher Vehemenz Sie Tierheimleitung und Vorstand verteidigen und den Mitgliedern hier unterstellen, dass sie permanent lügen. Auch Ihre zynische Frage an Lizzys Gassigängerin, ob sie denn ohne Bedenken fremde Menschen, insbesondere Kinder an Lizzy heranlassen würde, zeugt von ausgemachter Dummheit. Das tun Gassigänger im Tierheim in der Regel mit keinem Hund, es sei denn, sie sind verantwortungslos oder es handelt sich um Personen wie sie, die in einem anderen Forum schon einmal schrieben, dass man nur noch Familienhunde züchten solle. Noch besser ist allerdings Ihre Aufzählung der gesundgepflegten Hunde. Sie tun ja gerade so, als wäre es eine unglaubliche Errungenschaft des Tierheims Mönchengladbach, dass man sich dort um Hunde kümmert. Ich möchte hier nicht nochmals meine Liste mit den Verfehlungen des Tierheims posten. Ich denke, die Vorgänge sind auch Ihnen bekannt. Kommen wir nun zum Begriff „Mord“. Dass Sie kein Tierfreund sein können, zeigen Ihre Ausführungen eindeutig. Mord gibt es also nur unter Menschen und Tiere sind und bleiben immer nur eine Sache. Für mich liegt der Realitätsverlust damit klar auf Ihrer Seite.

Zurück zu Lizzy, es gibt in ihrem Beitrag wirklich keine einzige Zeile, die die Einschläferung von Lizzy rechtfertigen würde!

Posten Sie doch bitte mal die von Ihnen eingesehen Unterlagen und eine Frage noch: von welchen Kollateralschäden sprechen Sie um alles in der Welt? Meinen Sie den Ruf des Tierheims?

Beste Grüße,
Bodo Venten

23 Re: Lizzy am Mi Apr 27, 2011 1:36 pm

Barracuda

avatar
@Ebiwan,

Sie schreiben auf Ihrer Tierheimhomepage z.B. folgenden Satz:
„Um den üblen Verdächtigungen und falschen Angaben über Lizzy`s Tod ein Ende zu machen, veröffentlichen wir wie es zu dieser Entscheidung kam.“


Wenn für Sie ein Tier nur eine Sache ist und demnach nicht ermordet werden kann, wieso sprechen Sie dann von Lizzy´s Tod? Eine Sache kann nicht sterben oder tot sein (nur umgangssprachlich), sie kann kaputt oder defekt sein. Also müssten Sie schreiben: Lizzy ist kaputt! Soviel zum Realitätsverlust.

Des weiteren finde ich es etwas zynisch, wenn Sie einen Hund vor einigen Monaten in Ihrer Zeitschrift noch anpreisen …“ ich verteidige meine Besitzer unerbittlich…“ und ihr jetzt genau dieses Verhalten als Aggression auslegen. Von Aggressionen und schweren Krankheiten sind in der Zeitschrift keine Rede.
Dass ein Wachhund seinen Besitzer verteidigt soll ja öfter vorkommen.

Wieso wurde Lizzy in dem Zwinger gehalten, in dem es ihr so schlecht ging?

Wieso wurde diesmal zur „Euthanasie“ nicht der Tierheimtierarzt konsultiert? Es gab doch eine 4-tägige Planungsphase?

Also mir ist auch völlig unklar, warum Lizzy keine weitere Chance hatte. Wenn man die Aussagen der Gassigängerin, wo der Hund sich verhielt wie immer und körperlich sogar besser zurecht war, berücksichtigt.

24 Re: Lizzy am Mi Apr 27, 2011 8:05 pm

mercury2


Gast
Zitat Ebiwan

"Ich hätte es dabei belassen sollen, aber blöd wie ich bin, habe ich mich dann mal schlau gemacht, habe die Originalberichte der Tierärzte und Tierklinik eingesehen, die Übergabedokumente der vorherigen Halter ans Tierheim mit Angabe des Abgabegrundes gelesen, Berichte von Tierheimmitarbeitern mit meinen eigenen Eindrücken bei meinen regelmäßigen Besuchen des Tierheims verglichen, mich an ein mitgehörtes Gespräch zwischen der Tierheimleiterin und der Mutter der regelmäßigen Gassigeherin am Wochenende vor der Einschläferung erinnert und musste leider feststellen, in diesem Forum nimmt man es mit Vielem sehr genau, nur mit der Wahrheit scheinbar nicht."

Wer soll Ihnen diesen Schwachsinn glauben Ebiwan? Direkten Zugriff auf alle relevante Dokumente, ja, ja. Gab es bei Wikileaks nichts zu dem Fall?

25 Lizzy am Mi Apr 27, 2011 9:04 pm

Elfi


Gast
Es muss nicht mal Schwachsinn sein. Klar können da Menschen sein, die die TA-Akte einsehen können. Papier ist geduldig Sleep

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten